14 — 11

Sieh die Welt mit

Lindas Augen

L für Linda Nübling! Die Münchner Künstlerin zählt zu den Frauen, die neben ihrem Daily Business immer noch Zeit und Kraft finden, sich gesellschaftsrelevanten Themen anzunehmen. Wie es sich anfühlt, dunkelhäutig zu sein? Mit dem Projekt „The Hot Plate“ in Zusammenarbeit mit der Fotografin Kerstin Rothkopf, gibt sie Antworten auf diese Frage und bearbeitet dadurch ihre eigene Geschichte. Anstatt dies mit erhobenem Zeigefinger zu tun, strahlen die Werke Kraft, Größe, Schönheit, Liebe und Vertrauen aus. Dieselbe Motivation, nämlich Hass mit Liebe zu begegnen, steckt auch in diesem Projekt: Gurlz with Curlz. Dunkelhäutige Frauen schauen alle gleich aus? Tun sie nicht. Individualität und Schönheit steckt in jedem Menschen. Damit noch mehr Frauen ihre innere Schönheit und Stärke entdecken und leben lernen, hat Linda den Salon Connect ins Leben gerufen. Wie der Name schon sagt, geht es hier um einen verbindenden Austausch. Ellenbogen rein, Herz raus! Das ist Linda und das macht sie und ihr kreatives Schaffen so besonders. Danke für deinen Beitrag!

L wie Life is heart!

Was könnte da besser passen, als unser Motto, unsere Lebenseinstellung „Life is Heart“?!

Neben der Tatsache, dass es zugegebenermaßen ein cooler Spruch ist ;), steckt mehr dahinter. Life is Heart meint eben genau das, was Linda ihren freien Arbeiten als Grundgedanke zugrunde legt: den Dingen mit Herz begegnen und nicht mit Wut oder Anklage.

Die Dinge sind so, wie sie sind. Weder gut, noch schlecht. Weder negativ, noch positiv. Wir geben ihnen eine Einteilung in einen Zustand, indem wir sie bewerten. Würde kein Mensch einer Sache Aufmerksamkeit schenken, sich eine Meinung bilden und sie bewerten – die Sache wäre einfach, wie sie ist. Das klingt logisch, ist aber im Alltag schwer zu integrieren, sobald man mit Themen wie Gewalt oder Umweltzerstörung etc. konfrontiert wird.

Denn auf dieser Ebene die Dinge in ihrer Ganzheit zu sehen, anstelle sie aus ethischen Gesichtspunkten heraus zu betrachten, fällt schwer. Das ist auch absolut ok, denn der Mensch lebt in einem Gesellschaftskonstrukt mit Werten und Normen. Hierfür braucht es Richtlinien, die eine Einteilung in negativ und positiv mit sich bringen.

Und auch hier wäre es wieder ein erhobener Zeigefinger, würde man verlangen, dass doch die Menschen bitteschön bewusster und mit mehr Weitblick (Herz) durchs Leben gehen sollten. Ein jeder kann so, wie er kann. Und das ist in Ordnung und reicht absolut aus!

Und dann aber doch: Eine Sache zu bewerten, ihre negativen Aspekte zu sehen, jedoch nicht auf der gleichen Ebene zu antworten – das geht immer wieder. Siehe Linda Nübling. Und damit vielleicht auch mal den Kreislauf zwischen gegenseitigen Vorwürfen, Verteidigungen, Anklagen und Angriffen zu durchbrechen geht auch. Und wenn es nur ist, einer schlecht gelaunten Supermarktkassiererin mit dem Herzen und einem Lächeln zu begegnen, anstelle zurückzupampen. Denn jeder kann nur so, wie er kann. Und sind wir ehrlich: hinter Wut steckt meistens Angst und hinter beidem steckt meist eine fehlende Anbindung an das eigene Herz.

Von daher: Life is Heart! 🙂